Die Stärksten sind nicht die, die immer gewinnen. Es sind die, die nicht aufgeben.
Autor unbekannt , EWTO Schweiz

Tipp der Woche (Archiv)

Der 6. Sinn: unsere natürliche Alarmanlage

Den sogenannten sechsten Sinn betrachten wir oft als etwas Mysteriöses und wissen nicht, ob wir ihm trauen sollen oder nicht. Oft können wir seine Meldung nicht direkt nachvollziehen, finden keine logische Begründung dafür.

 

Trotzdem ist dieses Bauchgefühl kein übernatürliches Phänomen, sondern das direkte Ergebnis unserer Gehirnarbeit. Es ist wichtig, auf diese Eingebung zu achten.

Warum? Der 6. Sinn ist eine Art von Kommunikation, wenn wir keine bewussten Überlegungen zu einer Situation anstellen, diese jedoch sehr wohl von unserem Zerebrum auswerten lassen: Das Gehirn vergleicht alle vorhandenen Erfahrungen gleicher oder ähnlicher Art und gibt das Ergebnis in Form eines Gefühls an uns weiter, z.B. «vertrauenswürdig», «suspekt», «gefährlich».

Zwar muss diese Auswertung nicht immer stimmen. Doch falls wir Unsicherheit oder Gefahr aus dem Bauch verspüren, gehen wir der so beurteilten Situation besser aus dem Weg – anstatt nachher zu klagen: «Ich hätte es wissen müssen!»